/>

Kaum etwas ist für den Einkäufer von heute, als einfach die Kreditkarte zu zücken und damit einer Kaufentscheidung, zum Beispiel für einen neuen Whirlpool, zum erfolgreichen Abschluss zu verhelfen. Mit einer Kreditkarte im Portemonnaie bezahlt man mit seinem – wie auch die Reklame besagt – guten Namen. Der Kunde, der hier online oder in jedem Laden auf der Welt, in der Kreditkartenzahlung akzeptiert wird, bezahlt, hat einen finanziellen „Check“ hinter sich – seine Liquidität ist bestätigt und das kann er in vollem Umfang für sich ausnutzen. Am Morgen, auf dem Weg zur Arbeit, wird das Auto vollgetankt, am Mittag, beim Einkaufsbummel in der Stadt, wird eine neue Lederjacke günstig erworben, am Abend geht man im Internet einkaufen – der neue Jacuzzi soll endlich Wirklichkeit werden. Auch bei solchen Anschaffungen ist die Kreditkarte mit unschlagbaren Vorteilen verbunden: Wird statt einer Online Überweisung mit der Karte bezahlt, wird die Bestellung umgehend bearbeitet: Das kürzt die Lieferzeit oft in erheblicher Weise und ist damit bares Geld wert durch die gesparte Zeit.

Wie funktioniert die Zahlung mit Kreditkarte im Internet?

Wurden diverse Artikel, zum Beispiel ein toller Spa mit Abdeckung, Einstieg und anderem Zubehör, im Online Shop in den Warenkorb gelegt, geht es anschließend zur Kasse. Hier hat der Kunde die Auswahlmöglichkeit, wie er bezahlen möchte. Diejenigen Käufer, die keine Kreditkarte zur Verfügung haben, wählen nun meistens die Online Überweisung aus. Auch PayPal oder andere Online Bezahlsysteme stehen zur Auswahl, sowie die Nachnahme als eher unbeliebtes Zahlungsmittel. Kunden ohne eine Kreditkarte stellen sich nun die Frage, wie die Daten von der Karte an den Shop übermittelt werden. Der Weg ist denkbar einfach: Die Kreditkartenzahlung wird ausgewählt, danach öffnet sich ein Formular, das ausgefüllt werden muss. Der Name und die vollständige Adresse des Karteninhabers müssen nun in die entsprechenden Felder eingetippt werden. Des Weiteren ergänzt der Käufer nun seine Kreditkartennummer, zusammen mit dem Namen vom Kreditinstitut, welches die Karte ausgegeben hat. Auch das Datum des Ablaufs der Gültigkeit wird abgefragt. Meistens muss zuletzt der dreistellige Zahlencode aus dem Feld der eigenen Unterschrift ergänzt werden. Mit der Angabe all dieser Daten wird die Zahlung bestätigt. All diese Informationen braucht der Online Shop für die Abwicklung der Bezahlung, egal, ob es sich um eine Prepaid Kreditkarte oder eine echte Kreditkarte handelt.

Diebstahl, Datensicherheit: Fragen zur Kreditkartenzahlung

Die aufmerksamen Leser werden festgestellt haben, dass der Besitz der Kreditkarte und die Kenntnis einiger persönlicher Daten ausreicht, um mit der Kreditkarte wirklich im Internet bezahlen zu können. Wer genau den Whirlpool bestellt hat, ist für den Shopbetreiber nicht nachvollziehbar – er wird die Zahlung verbuchen und den bestellten Jacuzzi ausliefern. Wie www.computerbetrug.de schildert, ist es zwar möglich, bei einer nicht unterschriebenen Bezahlung dieser zu widersprechen; Ärger ist dennoch nicht zu vermeiden. Wer eine Kreditkarte besitzt, muss sich darüber im Klaren sein, dass der Diebstahl schlimme Konsequenzen haben kann. Die Karte sofort und ohne Umschweife zu sperren, ist unbedingt erforderlich, auch wenn sie vielleicht nur verlegt wurde und dann wieder auftaucht. Bis ein Dieb über die IP nach einem Onlinekauf aufgespürt werden kann, vergeht einige Zeit – bereits in wenigen Minuten lassen sich über das Internet Tausende von Euro ausgeben, wenn das Kartenlimit dies zulässt. Über die Datensicherheit muss der Kunde sich hingegen keine Gedanken machen, sofern er nicht leichtsinnig unverschlüsselte Leitungen benutzt. Ist unten im Browserfenster ein kleines Schloss zu sehen, ist die Datenübertragung sicher; andernfalls sollte man die Finger davon lassen. Auf den Shopseiten, die die Bezahlweisen auflisten, ist aber meistens ein Hinweis darauf zu finden, ob zum Beispiel die Kreditkartenzahlung im Jacuzzi Shop über eine SSL Verbindung oder eine andere, sichere und verschlüsselte Datenleitung übertragen wird. Wer sich nun noch über das Thema Phishing (siehe dazu zum Beispiel www.pc-magazin.de) informiert, geht mit seiner Kreditkarte auch im Internet einen flexiblen, schnellen und sicheren Weg.